Unsere Tenöre

Unschwer zu erkennen, dass die Tenöre allein aufgrund ihrer personellen Stärke bei uns am meisten leisten müssen, womit ihre tragende Rolle in einem Chor auch schon klar ist. Die Tenöre sind von sich auch heute noch überzeugt, dass sie und nicht die Sopranistinnen die eigentliche Hauptstimme des Chores bilden.

 

Wie unschwer zu erkennen ist, gibt es manche Frau, die sogar den Tenor mit trällern kann: Ines und Birgits Stimmlage ist tiefer als dies bei anderen Damen der Fall ist. Aufgrund ihres Geschlechts und der Tatsache, dass sie eine Männerstimme singen, werden sie zu Unrecht oft auch als „Tenösen“ bezeichnet. Wenn schon, dann doch bitte „Tenörinnen“.

 

Gerade aufgrund der geringen personellen Stärke werden die Tenöre von den anderen fast wie rohe Eier, also mit aller größter Vorsicht und Empathie behandelt. Trotzdem, auch über Tenöre gibt es viel Lustiges zu berichten, hier wieder mal ein Spruch aus einer Chorprobe:

 

Walter Erdmann: „Die Männer singen da was anderes. Ich meine die richtigen Männer."

Kleiner Hinweis:  hier waren die Bässe gemeint.

Liebe Tenöre, wir wissen, das ist nicht lustig.

Mittlerweile ist unser Tenor stimmenmäßig etwas gewachsen, aber es braucht einfach noch hohe Männerstimmen!.